Yandex

ALFAcoins

Apr 04, 2018 Admin Payment Methods
Namen
    Alfacoins
Company Name
    Alfacoins

Überblick:

ALFAcoins ist ein Payment Gateway Processor für Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, Ethereum, Dash und Ripple. Die Firma besteht bereits seit 2013, doch erst kürzlich wurden wichtige Verbesserungen und Erweiterungen vorgenommen. Verschiedene Krypto-Enthusiasten sehen ALFAcoins als einen sehr vielversprechenden Zahlungsdienstleister für das Jahr 2018, doch muss sich das Unternehmen – so scheint es – erst noch einen gewissen Bekanntheitsgrad und Ruf aufbauen. Von den Funktionen her überzeugt die Plattform aber auf ganzer Linie.

Was macht ALFAcoins so speziell für registrierte Händler? Zum einen gibt es die Coinsplit-Funktion. Das bedeutet, dass Händler frei entscheiden können, wie sie die einkommenden Zahlungen aufgeteilt haben möchten – es ist möglich, einen Teil in der jeweiligen Kryptowährung einzubehalten, während der Rest in US-Dollar oder Euro umgewandelt und auf das eigene Bankkonto ausgezahlt wird. Unter Einstellungen können die Händler festlegen, wie viel Prozent der eingehenden Zahlungen sie in der Kryptowährung und wie viel Prozent sie in Fiatgeld erhalten möchten. Das Ganze ist nutzerfreundlich und selbsterklärend aufgebaut, sodass es hierbei überhaupt keine Probleme geben dürfte.

Eine zweite besondere Funktion von ALFAcoins ist das BitSend-System. Hierbei können Händler die Kryptowährungen, die eingenommen wurden und im Account lagern, nutzen, um Zahlungen zu realisieren. BitSend kommt z.B. dann zum Einsatz, wenn Händler die Gehälter ihrer Mitarbeiter bezahlen oder ihnen Bonuszahlungen zukommen lassen wollen. Auch ist es möglich, Kunden Geld zu schicken (z.B. im Zuge einer Rückerstattung oder eines Bonusprogramms) oder Partner mit ein paar Extra-Coins zu belohnen. Der Händler wählt, welche Kryptowährung er hierfür nutzen will und wie hoch der zu zahlende Betrag ausfällt. Die Münzen werden dann unmittelbar an die angegebenen Wallet-Adressen gesendet.

Das Tolle an ALFAcoins ist auch die Demo, die auf der offiziellen Webseite bereitsteht. Hier können interessierte Händler vor der Registrierung ausprobieren, wie eine derartige Integration auf der eigenen Homepage aussähe. Kunden müssen lediglich ihre E-Mail-Adresse, den zu zahlenden Betrag (in Fiatwährung) und die gewünschte Kryptowährung auswählen, bevor sie zu einem zweiten Fenster weitergeleitet werden. Hier sind der herangezogene Wechselkurs, die Empfängerinformationen und die Wallet-Adresse des Empfängers (= Händlers) angegeben. Der Kunde hat dann 15 Minuten Zeit, um die Zahlung per Klick auf einen Button auszuführen. Ein einsatzbereites Plug-In besteht aktuell nur für Wordpress / WooCommerce. Das Plug-In ist leider noch nicht auf Deutsch verfügbar und wurde bislang „nur“ über 300 Mal heruntergeladen. Bewertungen dazu gibt es noch nicht.

Sowieso sind nicht viele brauchbare Bewertungen zu ALFAcoins im Internet zu finden. Der Grund hierfür scheint ein vergleichsweise niedriger Bekanntheitsgrad zu sein – die meisten Händler rennen zu den prominenten Alternativen wie Coinbase oder BitPay. Zu Recht? Das bleibt noch herauszufinden – der Auftritt von ALFAcoins ist schonmal sehr überzeugend.

 

Bleibt nun die finale Frage: Wie sieht es mit den Gebühren aus? Bei ALFAcoins gibt es keine versteckten Gebühren. Die Transaktionskosten für empfangene Zahlungen betragen 0,99%. Dabei können Händler wählen, ob die Gebühr bereits in dem Produktpreis enthalten ist (was besonders für die Kunden attraktiv ist) oder ob die 0,99% zusätzlich zum Produktpreis abgezogen werden sollen (diese Variante ist für den Händler einfacher). Wer über BitSend Coins an andere Adressen sendet, zahlt die 0,99% Transaktionsgebühren plus eine festgelegte Netzwerkgebühr, die für jede Kryptowährung verschieden ausfällt. Findet eine Auszahlung in Euro oder US-Dollar statt, ist ebenfalls die angegebene Netzwerkgebühr zu zahlen.

Wer von ALFAcoins Gebrauch machen möchte, muss ein legales Internet Business betreiben und im Zuge der Account-Registrierung bestimmte Dokumente vorweisen können. IT-Dienstleister oder Betreiber von Online Spielen bzw. E-Commerce Plattformen dürfen sich registrieren, sofern sie nicht im Iran oder in Nordkorea ansässig sind.

 

Vorteile:

  1. ein sehr guter und benutzerfreundlicher Payment Processor
  2. keine zusätzlichen Kosten abseits von den 0,99% Transaktionsgebühren und den angegebenen Netzwerkgebühren
  3. Massenzahlungen an Kunden, Partner und Mitarbeiter in Kryptowährungen sind per BitSend möglich
  4. eingehende Zahlungen können in Fiat- und Kryptowährung aufgeteilt werden

 

Nachteile:

  1. sehr wenige Bewertungen im Internet – wie viele Menschen nutzen ALFAcoins tatsächlich?

 

Wie Sie ALFAcoins nutzen können:

Zuallererst müssen Sie sich als Händler bei ALFAcoins anmelden. Hierzu sind ein Username, eine E-Mail-Adresse und die Angabe Ihrer präferierten Fiatwährung notwendig. Der Login findet mittels einer Zwei-Faktor-Authentifizierung statt. Sie haben dann die Möglichkeit, das Standard Zahlungsfenster auf Ihrer Webseite zu integrieren oder mithilfe des APIs ein personalisierteres Zahlungsfenster zu entwickeln. Wer WooCommerce nutzt, kann auf Wordpress.org das Plug-In herunterladen. Es lassen sich verschiedene Einstellungen vornehmen wie z.B. die Anpassung der dem Käufer angezeigten Texte.

Copyright © 2017 - 2018. All rights reserved.